Mit Stift und Zettel ins Jahr 2020

Einkaufszettel gefunden

Ideen festhalten, bevor sie im Digi-Tal untergehen

Mit Zettel und Stift in 2020

Da liegt er. Ein Zettel vorm Supermarkt. Handgeschrieben mit Kuli, schon etwas zerknittert. Habt ihr auch schon mal so einen Einkaufszettel auf der Straße vorm Supermarkt gefunden?

Aufschreiben um nichts zu vergessen

Wer hat den Zettel wohl verloren? Und vor allen Dingen, wann? Vor dem Einkauf oder nach dem Einkauf? Das spielt eine erhebliche Rolle. Denn ist der Zettel vorm Einkaufen dem Eigentümer weggefallen, hat er jetzt ein kleines Problem. Es sei denn, er hat den Zettel selbst geschrieben.

Handgeschriebene Notizen bleiben haften

Wieso das einen Unterschied macht? Wenn ich mir selbst einen Einkaufszettel schreibe, dann erinnere ich mit zu 95 % an die Dinge, die ich notiert habe. Ich kann mir sogar meistens das Bild meiner Notizen in Erinnerung rufen. Ich weiß noch, wie ich „Hackfleisch“ oben links notiert habe und dann aus 500 g doch die 800 g gemacht habe (in der Hoffnung, dass wir dann zwei Tage davon essen können). Hat mein Mann mir allerdings aufgeschrieben, was ich besorgen soll, dann bin ich ohne den Zettel aufgeschmissen. Versteht ihr, was ich meine?

Für mich gehören auch 2020 Zettel und Stift weiterhin zum Leben dazu. Ich mag es digital, aber nicht alles lässt sich ersetzen. Deshalb mein Tipp für 2020, schreib deine Ideen und wichtigen Dinge auf, die du nicht vergessen willst. Notiere es dir irgendwo.

Pass auf, dass du deine Ideen nicht verlierst

Jetzt musst du nur aufpassen, dass du den Zettel mit deinen guten Ideen nicht verlierst. Nicht, weil du deine Ideen vergessen könntest, sondern weil jemand anderes ihn findet und deine Ideen klaut.

Ich werde auch im digitalen Zeitalter unbedingt noch Zettel und Stift benutzen. Sonst verschwindet bei mir alles im „Digi-Tal“.

No Comments

Post A Comment